Day -1, Testfahrten

Heinz ist in der Früh wieder nach Mexico City gefahren, um sein Gepäck zu holen. Wir haben indessen unseren Mietwagen zurückgestellt und einen Bankomaten gesucht (und gefunden). Das nächste Mal werden wir uns eine Bank als Sponsor suchen, dann ersparen wir uns hoffentlich die Thematik mit dem Bargeld :). Schlussendlich haben wir aber heute die Abnahme beenden können und unser Mustang hat den „OK“-Sticker bekommen.

Der wichtigste Part des heutigen Tages war aber  – neben der 2-stündigen Besprechungen für die Beifahrer und der 1-stündigen für die Piloten –  eine ausgiebige Testfahrt auf der morgigen Strecke des Prologs. Die Qualität der Fahrerbesprechungen habe ich schon vor drei Jahren massiv kritisiert. Alex  – der TOP organisiert und vorbereitet ist (an dieser Stelle ein GROSSES Lob an ihn –  hat dies auch gelesen, sich aber nicht vorstellen können, daß es wirklich so schlecht ist :(

02. Alex konzentriert

 

Zurück zur Testfahrt: Der Mustang hat subjektiv weniger Leistung, aber wir sind auf 2.000 m Seehöhe und haben schlechteren Sprit als in Österreich. Richtig testen konnten wir leider nicht, da es heute zur Abwechslung mal regnete und die Straße nass und rutschig war (auch hier kommen Erinnerungen an 2014 hoch). Aber um wieder vertraut mit dem Wagen zu werden, haben die 177 km völlig ausgereicht. Leider ist (ein bereits bekanntes und als behoben gedachtes) Problem aufgetaucht: In langsamen Kurven springt der erste Gang raus, wenn man nicht ordentlich auf dem Gaspedal bleibt. Das mit dem „ordentlich“ und dem „Gaspedal“ ist schon in Ordnung, aber man kann nicht alles mit Vollgas fahren – es gibt auch Kurven.

01. Regen

 

Ein zweites Problem: Für unsere Onboard-Videoanlage haben wir die falschen Speicherchips mit. Sie sind zwar von der Kapazität groß genug, aber wir haben nur die ganz kleinen mit Adapter mit – und die erkennt das System nicht. Also werden wir (die Mechaniker?) morgen nochmal in die Stadt fahren und Chips kaufen.

 

Ansonsten haben sich die Hallen heute gut gefüllt und ich habe einige alte Bekannte getroffen. Nachdem Heinz nach einer Odysee endlich mit vollständigem Gepäck aufgetaucht ist, konnten wir nun den Geist der Carrera wirklich aufnehmen – Chaos! Die technische Administration sollte um Uhr 14.3o beendet sein; um Uhr 21.oo sind noch immer Autos angestanden. Überhaupt ist die Organisation sagen wir mal „verbesserungsfähig, mit viel Luft nach oben“. Aber irgendwie scheint es zur Carrera dazuzugehören.

03. Halle   04. Halle

 

Das Abendessen ist für Heinz und mich aufgrund der späten Fahrerbesprechung heute wieder ins Wasser gefallen. Das Team hat köstliche Steaks in der Altstadt vernichtet; wir beide eine fade Portion Pasta. Aber: Die Gürtelschnalle ist bereits um ein Loch enger geworden aufgrund des unregelmäßigen, vor allem aber seltenen Essen (Frühstück & Mittagessen um Uhr 16.oo, Abendessen um Uhr 21.3o, beides nur kleine Portionen). Auch hier gilt das Sprichwort: Jede Medaille hat zwei Seiten.

 

Ab morgen wird es dann ernst: Am Donnerstag ab Uhr 11.3o der Prolog und ab Freitag startet das Rennen. Startaufstellung ist um Uhr 06.3o – ich freu mich drauf.

Nachdem die beiden CustomSpeed`ler den Mustang hervorragend vorbereitet haben (das Getriebe kam leider als Neuteil schon mangelhaft nach Österreich, aber das kriegen die beiden auch noch hin) und der Alex einen super Job als Beifahrer macht, freue ich mich jetzt wirklich auf den Start. Dies bring naturgemäß den Tagesrhytmus durcheinander, was ua. bedeutet, daß es schwieriger wird, Tagebuch zu führen und es wahrscheinlich auch kürzer ausfallen wird. Mal sehen, was kommt. Für jetzt einmal gute Nacht bzw. euch Europäern guten Morgen.

05. Sonnenuntergang