Day 2

18. Karte 01

Ein Meer voller Tränen!

Dies beschreibt den heutigen Tag. Es hat nur geregnet, teilweise richtig, richtig schlimm. Der Höhepunkt des Tages, die Einfahrt in Mexico City auf gesperrter Autobahn im Renntempo wurde zu einer U-Boot Testschleichfahrt umfunktioniert. Wir haben dabei noch das große Glück, das Gerhard und Robert entgegen unserem ausdrücklichen Wunsch die beiden großen Ventilatorenschläuche nicht in unsere Richtung, sondern zur Windschutzscheibe hin ausgerichtet haben. Viele andere hatten das nicht und sind im kompletten Blindflug gefahren bzw. gerollt.

Aber vor Mexico City gab es einige Speedsektionen, welche zuerst gecancelt wurden und dann eine wirklich sehr lange Autobahnfahrt nach MC. Den zweiten Tag wieder 12 Stunden Auto fahren (Rennauto) schlaucht schon ganz schön. Vor allem auch psychisch, den man muß wirklich konzentriert bei der Sache sein.

Leider ist uns auch die Bremse wieder eingegangen, diesmal aber aufgrund von Fahrwerksproblemen. Mit einem Trick haben wir wenigstens die vordere Bremse nutzen können und sind so 250 km durchs Land gefahren. Als wir am Abend dann aus dem Auto gestiegen sind, war die Stimmung schon eher etwas down, denn das Wetter ist wirklich nervig (auf der anderen Seite: Es ist nicht so heiß wie befürchtet). Aber das ändert sich am dritten Tag, wie Ihr gleich lesen könnt.

In der Nacht hat das Serviceteam jedenfalls alle Hände voll zu tun gehabt, um die Bremse zu reparieren. Aber es hat funktioniert, so daß wir am kommenden Morgen voller Elan in die erste Wertungsprüfung gestartet sind.